Kreuze für den Aussenbereich

Achtung

Um Ihren Christuskörper länger gegen Witterungseinflüsse zu schützen, sollten Sie ihn mit einem Anstrich gegen Nässe, Fäulniss, UV- Stahlung versehen.
Eine Kreuzkonstruktion mit Überdachung ist zu empfehlen.



Eichenholz

Eichholz hat die Eigenschaft Gerbsäure zu beinhalten. Aus dem Grund wir Eiche von Sägewerken lange ungeschützt gelagert, eben damit die Gerbsäure ausgewaschen wird.

In früherer Zeit (gelegentlich auch heute noch) nahm man Eicheholz für den Bau von Weidezäunen. Darüber hinaus wurden in alter Zeit Schiffsrümpfe aus Eichenholz gebaut.

Das Holz gilt allgemein als sehr dauerhaft.

Lärchenholz



Aufgrund seiner natürlichen Eigenschaften ist Lärchenholz gerade für den Einsatz im Außenbereich voll im Trend. Als eine harte und zähe Holzart mit hoher Widerstandsfähigkeit ist sie dieser Aufgabe auch gewachsen. Durch den hohen Harzgehalt ist Lärchenholz sehr witterungsbeständig und kommt ohne chemischen Holzschutz aus, wenn ein ständiger Erdkontakt vermieden wird.

Die rötliche Struktur der unbehandelten Lärche färbt sich nach geraumer Zeit durch die UV-Strahlung silbergrau. Soll dies vermieden werden, ist es möglich, das Holz mit einer wasserlöslichen Farbe öder einen Öl zu behandeln.

Die Anwendungsbereiche sind vielfältig. Ob bei der Verschalung von Giebeln und Wänden, als Terrassenbelag oder für den Gartenhausbau, für Carports, Garteneinrichtungen, Balkonverkleidungen oder bei der Herstellung von Zäunen.

Lärche ist immer wieder ein überzeugendes natürliches Material für den Außenbereich